Neue prominente Buchpaten für die Stadtbibliothek!

buchpaten2016Auch 2016 stehen wieder prominente Duisburger Buchpaten in der ersten Reihe und werben für das seit 2010 erfolgreiche Projekt der Duisburger Bürgerstiftung. Heute präsentierte Dr. Martin Fasselt, Kuratoriums-Vorsitzender der Duisburger Bibliotheksstiftung, zusammen mit Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek und dem Fotografen Thomas Berns Fotodesign rechtzeitig zum Welttag des Buches am 23. April in der Zentralbibliothek die neuen Buchpaten: Thomas Diederichs, Vorstandssprecher der Volksbank Rhein-Ruhr eG, Monika Scharmach, Vorsitzende des Vereins „Kind im Krankenhaus“ – KiK e.V., Dr. Joachim Bonn, Vorstandsvorsitzender derSparkasse Duisburg, Dr. Susanne Sommer, Direktorin des Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg, Jutta Nagels, Verlagsleiterin des Mercator-Verlag und Thomas Krützberg, Beigeordneter für Familie, Bildung und Kultur, der leider nicht anwesend sein konnte. In diesem Jahr wird das Buchpatenprojekt von den Wirtschaftsbetrieben Duisburg unterstützt. Bis heute kauften Duisburgerinnen und Duisburger mehr als 4670 Bücher im Wert von rund 66.700 Euro für ihre Stadtbibliothek. Ein herzliches Dankeschön an die neuen Buchpaten für ihre Unterstützung, aber auch an alle treuen Buchpatinnen und Buchpaten der letzten Jahre!

4. französischsprachiges Bücherpaket überreicht

PK-DFG_130517-2

Rechtzeitig zum Französischen Nationalfeiertag am 14. Juli überreichte die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg e.V. ihr viertes großes Bücherpaket mit französischsprachigen Kinder- und Jugendbüchern, das noch einmal den französischsprachigen Buchbestand der Internationalen Kinderbibliothek aktualisiert und erweitert. Der Direktor der Stadtbibliothek, Dr. Jan-Pieter Barbian, nahm das Bücherpaket mit rund 50 Büchern, darunter Comics, Bilderbücher und Kinder- und Jugendromane, in den neuen Räumlichkeiten im Stadtfenster entgegen.PK-DFG_130715-1

Zum 60-jährigen Jubiläum ihres Bestehens im Jahre 2012 hatte die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg e.V. der Stadtbibliothek vier große Pakete französischsprachiger Kinder- und Jugendbücher versprochen. Der erste Vorsitzende, Wolfgang Schwarzer, bedankte sich für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Bibliothek und kündigte eine Fortsetzung der Buchspenden an. Ab September findet auch wieder regelmäßig der deutsch-französische Vorlesespaß mit den beiden engagierten Vorlesepatinnen Doris Gerwinn-Langner und Ingeborg Christ in der neuen Kinder- und Jugendbibliothek statt.

Ein großes Dankeschön für die kontinuierliche Spendenbereitschaft

Buchpaten-Weblog_Mandela

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 23. April 2010, dem Welttag des Buches, läuft die Kampagne „Ich bin Buchpate. Werden Sie es auch!“ der Duisburger Bürgerstiftung Bibliothek. Seither haben mehr als 460 Buchpaten 4.038 Bücher im Wert von mehr als 58.700 € für die Stadtbibliothek Duisburg gespendet. Das ist eine überwältigende Resonanz, über die wir uns sehr freuen.

Viele Buchpaten haben sich nicht nur einmal, sondern mehrmals als Buchpaten engagiert. Sie alle haben mit Ihrem Einsatz dafür gesorgt, dass der Bestand der Stadtbibliothek aktuell bleibt und trotz der schwierigen Haushaltslage den Menschen in Duisburg ein attraktives Medienangebot zur Verfügung gestellt wird. Dafür danken wir Ihnen allen sehr herzlich.

Wir wünschen Ihnen ein gutes, glückliches, erfahrungsreiches und l(i)ebenswertes Jahr 2015.

Mit herzlichen Grüßen

Dr. Jan-Pieter Barbian
Direktor der Stadtbibliothek

 

Mercator-Verlag unterstützt erneut das Buchpaten-Projekt

mercator-blog
Der Duisburger Mercator-Verlag, seit mehreren Jahren treuer Kooperationspartner und Buchpate, hat aktuell wieder mehrere Exemplare von insgesamt vier
Neuerscheinungen für die Kundinnen und Kunden der Stadtbibliothek zur Verfügung gestellt. Dank der großzügigen Spende stehen nun unter anderem das Duisburger Jahrbuch 2015 ebenso wie das Jahrbuch des Kreises Wesel 2015, das Buch „Der König der Altstadt – Geschichten aus dem Gerichtssaal“ des ehemaligen Duisburger Anwalts Hermann Hagenacker und der neue Roman von Andrea Reichert „Wer als erster das Meer sieht“ im Regal. Alle Bücher können mit einem gültigen Jahresausweis ausgeliehen werden.

Neue Bücher für das „Fenster nach China“

fenster nach china_blog

Wieder einmal spendete das in Duisburg ansässige Konfuzius-Institut Metropole Ruhr im Rahmen des Buchpaten-Projektes Bücher für die Duisburger Stadtbibliothek. Seit Jahren wird Dank der guten Zusammenarbeit das „Fenster nach China“ immer wieder durch neue Veranstaltungen und Projekte geöffnet und bietet den Duisburger Lesern einen immer neuen Blick nach China. Wie auch bereits in den Jahren 2012 und 2013 überreichten Professor Xu Kuanha und Dr. Anja Senz vom Konfuzius-Institut jetzt eine neue umfangreiche Buchspende für das gemeinsame Bibliotheksprojekt. Zu dem aktuellen Geschenkpaket gehören neben Reiseführern und kulinarischen Führern auch Romane und weitere Sachbücher in deutscher Sprache. Ein besonderes Highlight ist ein visuelles Wörterbuch Chinesisch-Deutsch, in dem über 12.000 Wörter und Redewendungen erklärt werden. Alle Bücher können ab sofort in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden.

3. französischsprachiges Bücherpaket überreicht

spende-dfg_weblog

Zum 60-jährigen Jubiläum ihres Bestehens im Jahre 2012 hatte die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg e.V. der Stadtbibliothek vier große Pakete französischsprachiger Kinder- und Jugendbücher für die internationale Bibliothek versprochen. Gestern überreichte der erste Vorsitzende, Wolfgang Schwarzer, die dritte der jährlichen Lieferungen. Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek, dankte den Mitgliedern der DFG und hob die Bedeutung der Partnerschaft zwischen zivilgesellschaftlichen Vereinigungen und Institutionen wie Stadtbibliothek, Filmforum und Volkshochschule hervor. Beide Seiten profitierten in hohem Maße voneinander.

Die französischsprachigen Kinder- und Jugendbücher erfreuten sich, wie Barbian darstellte, großen Zuspruchs bei kleinen und großen Muttersprachlern und Sprachlernenden, wie die Ausleihzahlen zeigten. Zugleich bieten sie unerschöpflichen Stoff für den deutsch-französischen Vorlesespaß für Kinder, den Stadtbibliothek und DFG gemeinsam an jedem ersten Mittwoch im Monat anbieten. Die Übergabe des Bücherpaketes vollzog sich in Gegenwart zahlreicher Kinder und Eltern, die gekommen waren, um sich an dieser Veranstaltung mit Doris Gerwinn-Langner und Ingeborg Christ, verdienten „Märchentanten“ der DFG, zu erfreuen.

Endlich wieder DuisBuch!

DuisBuchhändlerinen

Am Dienstag, 1. April, um 20.00 Uhr ist es endlich wieder so weit. Die Duisburger Buchhändlerinnen Linda Broszeit, Bücherinsel Rheinhausen; Elisabeth Evertz, Buchhandlung Scheuermann; Kitty Görner von „Flummi – Die Buchhandlung” und Gabi Scheibe von der Buchhandlung „Was ihr wollt” laden dann zur mittlerweile „8. DuisBuch“ in die Zentralbibliothek ein.

Garantiert wird ein literarisch schöner und unterhaltsamer Abend mit Kultstatus. Die Buchhändlerinnen präsentieren nicht nur ihre Highlights aus den Neuvorstellungen der Leipziger Buchmesse, sondern auch ihre ganz persönlichen Favoriten. Geschenkempfehlungen für die bevorstehenden Osterfeiertage und auch andere Gelegenheiten runden das Angebot ab.

Wie immer wird der Eintritt in Höhe von fünf Euro für die Anschaffung neuer Medien dem Buchpatenprojekt der Duisburger Bibliotheksstiftung gespendet. Dafür und für das fortwährende Engagement, ein ganz herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

Eintrittskarten sind in der Zentralbibliothek und in den beteiligten Buchhandlungen erhältlich:

Bibliotheksstiftung bedankt sich bei ihren Spendern

buchpaten_mercator
Gert Wohlfahrt (Mercator Verlag) im Gespräch mit Buchpaten

Am Tag der Liebenden, dem 14 .Februar lud die Bibliotheksstiftung zu einer besonderen Veranstaltung für Buchpaten ein, die sich in hohem Maße für das Projekt eingesetzt haben. Zu Gast waren Mehrfachspender, die die AktionIch bin Buchpate. Werden Sie es auch! in den Jahren seit Beginn 2010 immer wieder unterstützt haben, aber auch Buchpaten die mit einem herausragenden Finanzbeitrag zur Initiative beigetragen haben. Gefeiert wurde auf Einladung des Mercator-Verlags Duisburg mit Getränken und Häppchen im Verlagshaus. Der niederrheinische Kleinkünstler und Kabarettist Okko Herlyn unterhielt mit seinem Programm „DU, wo find´ ich dich?“ und warf gemeinsam mit den Gästen einen literarisch-musikalischen Blick auf unsere Stadt.  Wir möchten uns an dieser Stelle nach einmal bei allen Beteiligten für diesen gelungenen und unterhaltsamen Abend bedanken und freuen uns schon heute auf das nächste Dankeschön!

Ein Dankeschön für die große Spendenbereitschaft

Herz

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 23. April 2010, dem Welttag des Buches, läuft die Kampagne „Ich bin Buchpate. Werden Sie es auch!“ der Duisburger Bürgerstiftung Bibliothek. Seither haben mehr als 450 Buchpaten 3.620 Bücher im Wert von mehr als 53.000 € für die Stadtbibliothek Duisburg gespendet. Das ist eine überwältigende Resonanz, über die wir uns sehr freuen.

Viele Buchpaten haben sich nicht nur einmal, sondern mehrmals als Buchpaten engagiert. Sie alle haben mit Ihrem Einsatz dafür gesorgt, dass der Bestand der Stadtbibliothek aktuell bleibt und trotz der schwierigen Haushaltslage den Menschen in Duisburg ein attraktives Medienangebot zur Verfügung gestellt wird. Dafür danken wir Ihnen allen sehr herzlich.

Wir wünschen Ihnen ein gutes, glückliches, erfahrungsreiches und l(i)ebenswertes Jahr 2014.

Mit herzlichen Grüßen

Dr. Jan-Pieter Barbian
Direktor der Stadtbibliothek46475309-Adventgirlande

„English makes German Werbung funny!“

Robert-Tonks

Bereits zum dritten Mal heißt es: “English makes German Werbung funny”, wenn britischer Humor auf deutschen Sprachwitz trifft und Robert Tonks, der dienstälteste Waliser zwischen Rhein und Ruhr, dem kommerzialisierten Niedergang der deutschen Sprache eine ironisch unterhaltsame Seite abgewinnt. Nach den Erfolgen von „It is not all English What shines” und „Denglisch in Pool Position“ folgt mit „The Denglisch Doosh Reader – 4 THE BAD, WC AND WORSE“ nun der dritte Band. Am 21. November, um 20.00 Uhr stellt ihn Robert Tonks in der Zentralbibliothek vor. Das Tonkssche Fazit in der Misere um das „Denglische“ mitten in Good Old Germany lautet: Das Leben im Allgemeinen und der Streit um Denglisch im Besonderen sind ja ernste Angelegenheiten. Da braucht es mal wieder einen Schuss britischen Humor und deutschen Sprachwitz.

Auch dieses Mal kommt der Eintritt vollständig der Duisburger Bibliotheksstiftung zugute. Schenk you!